[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Ortsverein Pritzwalk.

Nachrichten zum Thema Allgemein :

Zahlreiche Pritzwalker waren zum traditionellen Ostereiersuchen der Pritzwalker SPD gekommen

Bereits zum 24. traditionellen Ostereiersuchen am Trappenberg hatte am heutigen Ostersonnabend die Pritzwalker SPD eingeladen. Gut 150 kleine und große Pritzwalker waren trotz Regen und ungemütlichen Wetter zu der Ostereieraktion  gekommen. 

Veröffentlicht am 31.03.2018

Die SPD Pritzwalk möchte alle kleinen und großen Pritzwalker zum traditionellen Ostereiersuchen am Trappenberg am Ostersonnabend um 10.00 Uhr einladen. Wir wünschen allen Pritzwalkerinnen und Pritzwalkern ein frohes und erholsames Osterfest.

Veröffentlicht am 28.03.2018

Mitglieder der SPD Pritzwalk diskutieren über aktuelle kommunalpolitische Themen

Zur  3. Mitgliederversammlung im SPD-Bürgerbüro zeigte sich die Vorsitzende Marlies Ferner hoch erfreut über den Verjüngungsschub durch  fünf  Neueintritte und einen Zuzug seit Jahresbeginn. Beim Rückblick auf den Koalitionsvertrag hob sie hervor, dass er 70 Prozent sozialdemokratische Handschrift aufweise  und die GroKo-Vorhaben nicht mit „wir wollen“,  sondern mit „wir werden“ gekennzeichnet sind. Jetzt komme es darauf an, Umgesetztes in Bezug auf Chancengerechtigkeit und Generationengerechtigkeit auch als SPD-Erfolge   herauszustellen. Denn die SPD habe sich  in vielen kleinen Punkten durchgesetzt, die das Leben der Menschen verbessern könnten. Hier sei u.a. zu nennen die  verschärfte Mietpreisbremse, die Grundrente, das Rentenniveau von 48 Prozent und  die Wiederherstellung der Parität in der gesetzlichen Krankenversicherung. Rüdiger Kurtz Den einstimmig verabschiedeten  Kommunalhaushalt lobte Rüdiger Kurtz. Es sei über Jahre gut gewirtschaftet worden, was auch daran abzulesen sei,  dass im Gegensatz zu anderen Kommunen der Pritzwalker Haushalt keiner Genehmigungspflicht unterliege.  Der Ortsverein  wolle, so Georg Abel,  mit den Pritzwalker Vereinen über die Aufwertung des Ehrenamts ins Gespräch kommen. Besondere Bedeutung komme der verbesserten Hinterbliebenenversorgung  bei Blaulicht-Einsätzen durch die Landesregierung zu, die sich sowohl auf haupt- wie auch auf ehrenamtliche HelferInnen beziehe. Abschließend befasste sich die die Versammlung mit zwei von Jörg Schilling eingebrachten, einstimmig angenommenen  Resolutionen. Die SPD   würde an Profil gewinnen, wenn ein klares Bekenntnis gegen Sonderklagerechte für Konzerne, gegen die Privatisierung öffentlicher Dienstleistungen und gegen sinkende Umwelt- und Verbraucherstandards Grundlage sozialdemokratische  Handelspolitik wäre. Daran wolle die SPD  Pritzwalk die  Delegierten vor dem Wiesbadener Sonderparteitag am 22.  April erinnern. Von ihm erwarten  die Genossen ein solches Aufbruchssignal. Zum anderen sei die SPD Pritzwalk erschüttert  über das Versagen deutscher Außenpolitik, denn  Deutschland und der Westen  würden die völkerrechtswidrige Invasion durch den  NATO-Partner Türkei dulden und sähen  tatenlos zu, wie in Afrin eine unheilige Allianz aus übersteigertem türkischen Nationalismus und militantem Islamismus wüte und weitere Eroberungszüge bis zum Euphrat in Angriff nähme. Leopard-Panzer aus deutscher Herstellung, gefahren vom türkischen Militär, hätten mehr als hunderttausend Kurden, Jessiden und andere dort Schutzsuchende  in die Flucht geschlagen. Außenminister Heiko Maas werde aufgefordert, seinen Einfluss geltend zu machen, dass Berlin nachdrücklich Erdogans  völkerrechtswidrigen  Angriffskrieg verurteile und weitere Waffenlieferungen an die Türkei aussetze.             

Veröffentlicht am 26.03.2018

M. Ferner, J. Schilling, S. Winter und K. Zimmermann von der Pritzwalker SPD bei der Eröffnung der Museumsfabrik

Zahlreiche Gäste und Bürger der Stadt Pritzwalk waren beider Eröffnung der Pritzwalker Museumsfabrik am Sonntagnachmittag in der ehemaligen Tuchfabrik dabei. Auch der SPD Ortsverein war bei diesem für die Stadt Pritzwalk erfreulichen Ereignis mit der  Ortsvereinsvorsitzende Marlies Ferner,  Siebert Winter, Jörg Schilling, Katharina Zimmermann, Georg Abel und Rüdiger Kurtz sehr zahlreich vertreten.

Veröffentlicht am 11.02.2018

Zum traditionellen Jahresempfang des SPD Ortsvereins Perleberg lädt der SPD Ortsverein Anfang des Jahres Mitglieder und Gäste zum Jahresempfang ein. Im Mittelpunkt standen politische Themen des vergangenen Jahres und der Gegenwart. Ein Thema war natürlich die abgesagte Kreisgebietsreform. Der SPD Ortsverein hat sich von Anfang an gegen diese Reform ausgesprochen. Somit begrüße er die Entscheidung des Ministerpräsidenten die Reform abzusagen. Der Ortsverein wird gemeinsam mit dem SPD Unterbezirk und der Stadt den Ministerpräsidenten in die Pflicht nehmen bei der Umsetzung seiner Ankündigung die ländlichen Räume zu Fördern. Natürlich wurden die Koalitionsverhandlungen in Berlin diskutiert. Einmütig wurde festgestellt, dass es Aufgabe der SPD ist dazu beizutragen eine handlungsfähige Regierung in Deutschland zu bilden. Der Empfang endete mit lockern Gesprächen bei einem Imbiss. An dem Jahresemfang in Perleberg nahmen auch die Pritzwalker SPD Vorsitzende Marlies Ferner und ihr stellvertreter Siegbert Winter teil.

Veröffentlicht am 03.02.2018

Am Freitag, den 02.02.2018 trafen sich die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Pritzwalk im Tagungsraum der Feuerwache zu ihrer Jahreshauptversammlung. Als Gäste waren Pritzwalks Bürgermeister Ronald Thiel, der Stadtverordnetenvorsitzende Klaus-Peter Garlin, SPD Fraktionsvorsitzende Marlies Ferner weitere Stadtverordnete, sowie Repräsentanten des Landkreises und die Pritzwalker Polizei dabei.

Wichtiger Bestandteil war der ausführliche Bericht der Wehrführung, vorgetragen vom Wehrführer Adrian Zechser. In seinem Bericht, genau wie in dem des Jugendwehrführers, wurde über die Einsätze und Besonderheiten des vergangenen Jahres detailliert Rechenschaft abgelegt. Auch in 2017 war die Feuerwehr Pritzwalk wieder ein zuverlässiger, einsatzbereiter und fachlich versierter Helfer an der Seite der Bürgerinnen und Bürger. Die oft hohe Belastung durch Ausbildung, Technikpflege und nicht zuletzt die Einsätze selbst werden zusätzlich zum eigenen Beruf ausgeübt. Das kann man nicht hoch genug wertschätzen!

Im weiteren Verlauf dieses Abends wurden  Kameradinnen und Kameraden ausgezeichnet

Veröffentlicht am 02.02.2018

Teilnehmer der 11. Klausurtagung der SPD Kreistagsfraktion Prignitz in Lenzen

Bereits zum 11. Mal trafen sich die Genossinen und Genossen aus der Prignitz und dem UB Ostprignitz- Ruppin auf der Burg Lenzen zur traditionellen Klausurtagung.  Der Prignitzer UB - Voristzende Harald Pohle begrüßte am Freitag zahlreiche Mandatsträger aus den Kreistagen und den Kommunalparlamenten zu dieser Tagung. Der Pritzwalker Ortsverein war in Lenzen mit Katharina Zimmermann, Siegbert Winter und der Ortsvereinsvorsitzenden Marlies Ferner vertreten. Zu Beginn der Klausurtagung informierte der stellvertretende UB - Vorsitzende Malte - Hübner Berger die Anwesenden über die aktuelle Situation sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen im Bezug auf die Arbeit im Rahmen des Ehrenamtes. Anschließend diskutierten die anwesenden Genossinen und Genossen über Möglichenkeiten der Würdigung und der Stärkung des Ehrenamtes.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung informierte Katrin Lange  über die Fortschreibung der Funktional - und Verwaltungsstrukturreforn im Land Brandenburg auf gemeindlicher Ebene. Nach der Absage der geplanten Kreisgebietsreform im Land Brandenburg setzt das Land zukünftig verstärkt auf eine freiwillige Zusammenarbeit der Kommunen und kreisfreien Städte bei der Erledigung der Verwaltungsaufgaben.

Am zweiten Veranstaltungstag diskutieren die Teilnehmer über die Themen Rettungsstrukturen und Katastrophenschutz im Landkreis Prignitz.

Am Ende der Tagung fand ein anregender Meinungsaustausch zu den Ergebnissen der Sondierungsgespräche auf Bundesebene statt. MdB Darmar Ziegler warb ihrerseits bei den anwesenden Genossinen und Genossen für die Neuauflage der GroKo. Einige Teilnehmer äußerten aber auch Bedenken gegen eine erneute Regierungsbeteiligung der SPD. Insbesondere wurde ein konsequenter Erneuerungsprozess innerhalb der SPD angemahnt.

Veröffentlicht am 20.01.2018

Die Mitglieder des neugewählten Pritzwalker SPD Ortsvereinsvorstandes

Pritzwalk. Zu Beginn der sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung in der „Alten Marktschänke“ gab die Vorsitzende Marlies Ferner einen reich bebilderten Rückblick auf die Aktivitäten des Ortsvereins in den beiden zurückliegen Jahren. In 16 Mitgliederversammlungen wurde die kommunalpolitische Arbeit vorbereitet. Schwerpunkte waren die Bundestagswahl mit Dagmar Ziegler und die Bürgermeisterwahlen in Groß Pankow sowie Pritzwalk mit Georg Abel bzw.  Ralf Knacke als eigene SPD-Kandidaten. Das Ostereiersuchen auf dem Trappenberg, das Fußballturnier um den SPD- Pokal, der Glühweinabend bei Karin und Jörg Schilling sowie das Weihnachtskegeln in Sarnow erfreuten sich als gesellige Veranstaltungen großen Zuspruchs. Dass die Öffentlichkeitsarbeit Früchte trug, zeigte sich auch in den drei Neueintritten.

Bei der anschließenden Wahl wurde die bisherige Vorsitzende Marlies Ferner erneut in diese Funktion bestätigt. Eine Verjüngung durch Jusos ergab sich mit Georg Abel als stellvertretendem Vorsitzenden sowie mit Justin Lehnert und Jannes Schönhardt als Beisitzer. Siegbert Winter fungiert wieder als stellvertretender Vorsitzender. Weiterhin gehören Katharina Zimmermann, Jörg Schilling, Frank Schmidt und Dietmar Thurmann als Beisitzer dem neuen Vorstand an. Dazu kommt Rüdiger Kurtz als Kassierer. Revisoren sind Rotraut Pelzer und Jens Volckmann.

Neben der Vorstandswahl fand innerhalb der Pritzwalker SPD an diesem Abend eine lebhafte Diskussion zu den Ergebnissen der Sondierungsgespräche auf Bundesebene statt. Auch hier fanden sich Befürworter und Gegner der GroKo. Der langjährige ehemalige Juso-Landesvorsitzende Timm Buchholz sprach sich gegen eine Teilnahme an der GroKo aus. Jörg Schilling meinte, in den 28 Seiten der Sondierungsergebnisse fänden sich so viele SPD-Positionen, für die er im Bundestagswahlkampf gestritten hätte, dass sich die Mitarbeit am GroKo- Wahlprogramm lohnen würde. Marlies Ferner und Katrin Lange begrüßten das Bemühen der SPD-Führung, in Delegiertenkonferenzen für die Zustimmung zum Sondierungsergebnis zu werben und sähen in der Mitgliederbefragung über eine zukünftige Regierungsbeteiligung der SPD das entscheidende Kriterium. 

Abschließend befasste sich die Jahreshauptversammlung  mit Möglichkeiten, wie man sich zukünftig verstärkt für die Würdigung der ehrenamtlichen Arbeit in der Stadt Pritzwalk einsetzen könne. Erste Ideen hierzu wurden im Rahmen der Mitgliederversammlung bereits vorgestellt und diskutiert.

 

 

Veröffentlicht am 16.01.2018

Auf der Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereins Pritzwalk am 16.01.2018 wurde von der Pritzwalker Ortsvereinsvorsitzenden Marlies Ferner der Rechenschaftsbericht über die Arbeit der Pritzwalker Sozialdemorkaten für den Zeitraum 2016 und 2017 vorgetragen. Für alle Besucher unserer Internetseiten, die Interesse an unserer Arbeit haben,  ist der betreffende Rechenschaftsbericht als pdf Datei unter dem Menüpunkt Rechenschaftsbericht SPD Pritzwalk 2016/2017 abrufbar.

Veröffentlicht am 16.01.2018

- Zum Seitenanfang.